<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://px.ads.linkedin.com/collect/?pid=2903354&amp;fmt=gif">
Ratgeber

5 wichtige E-Commerce Trends 2021: So stärken Sie die Kundenbindung

Die fünf wichtigsten E-Commerce Trends 2021 im Überblick. Ratgeber zum Thema E-Commerce Trends 2021 mit Fokus auf UX Trends.


Die Welt des Onlinehandels scheint sich ständig zu verändern, da fällt es schwer Tendenzen zu erkennen. Stimmt das? Nicht ganz! Für das Jahr 2021 zeichnen sich deutlich 5 wichtige Trends im E-Commerce ab. Der Kunde steht im Vordergrund, denn letztes Jahr ist die Zahl der Online-Konsumenten um sagenhafte 2 Millionen gestiegen. Ungefähr 48% der Bevölkerung kaufen mittlerweile online ein. Bei einem Lockdown umso mehr!

Um das wachsende Interesse der Kunden für Online-Marktplätze zu verstehen und die Customer Journey so einfach wie möglich zu gestalten, spielt Omnichannel-Marketing eine wichtige Rolle. Auch die Analyse von Kundendaten durch Recommender Systeme basierend auf machine learning und künstlicher Intelligenz (KI) rückt immer mehr in den Vordergrund. 

Empfehlungsdienste, eine gezielte Auswertung der Kundendaten, sowie vielfache Kontaktpunkte zwischen den Käufern und einem Unternehmen sind wichtig. Je öfter ein Kunde die Marke im Internet sieht, desto eher entscheidet er sich zu einem Kauf. Durchschnittlich haben Interessenten bis zu 6x Kontakt mit einem Anbieter, bevor es zu einem Kaufabschluss kommt.

Auch der gezielte Einsatz von Content, zusätzlichen Informationen über die Produkte und eine ansprechende Präsentation der Marke, spielt eine Rolle. Es geht schließlich um die User Experience (UX) - die Erfahrung, die Kunden machen, bevor, während und nachdem sie ein Produkt bei einem bestimmten Anbieter gekauft haben. 

Durch die immer größer werdende Fülle an Online-Shops ist die persönliche Ansprache und einfache Erreichbarkeit eines Unternehmens für Kunden ein entscheidender Faktor. Je schneller die Kommunikation stattfindet, desto eher wird aus einem Interessenten auch ein Käufer.

 

Die fünf wichtigsten E-Commerce Trends 2021 im Überblick:

1) Recommender Systeme (Empfehlungsdienste)

2) Omnichannel Marketing

3) Social Commerce

4) Content (Informationen)

5) Retargeting (Mehrfachkontakte)

 

Wie funktionieren Recommender Systeme?

Recommender Systeme (auch Empfehlungsdienste genannt) sind Informationssysteme, die auf Datenbanken mit künstlicher Intelligenz und machine learning basieren. Durch das gezielte Auswerten vom Kaufverhalten eines Kunden kann das System passende Produkte vorschlagen, und dadurch den Interessenten zu zusätzlichen Käufen animieren. 

Recommender Systems führen bestenfalls zu mehr Umsatz. Jedoch nur, wenn der Kunde bereits ein positives Erlebnis auf dem Marktplatz oder dem E-Commerce Store hatte und sein anfangs gesuchtes Produkt bereits gefunden hat. War sein erster Kontakt mit der Online-Plattform angenehm, ist er nun bereit, sich weitere Angebote anzuschauen. 

Durch A/B Tests macht das smarte Recommendation Engine dem Käufer neue Vorschläge und reagiert darauf, ob dieser Interesse zeigt. Durch die Verarbeitung der Kunden-Informationen in einer Datenbank wird ein Kunden-Profil erstellt. Dieses macht es möglich, den potenziellen Käufer durch Newsletter, beim Besuch der Webseite oder auf Social Media Kanälen mit passenden Produkten anzusprechen.

Ergänzend zu Recommender Systemen in Kundenportalen empfiehlt sich außerdem eine Guided Selling Software mit digitalem Produktberater. Dieser begleitet den Interessenten vom Erstkontakt bis zum Kaufabschluss durch den Online-Store, und ermittelt durch gezielte Fragestellungen das perfekte Produkt für den Kunden. Guided Selling kürzt somit die Customer Journey ab und ermöglicht schnellere Kaufabschlüsse. 

ecom-trends-article-image-1

Besonders bei großen Marktplätzen, wie Zalando, oder E-Commerce-Shops mit hunderten Produkten, wie Fahrrad.de, ist das Guided Selling Tool die perfekte Lösung. E-Commerce Recommendations sind auch dann wichtig, wenn für die Kaufentscheidung technisches Know-how oder fundiertes Wissen über die Produkte notwendig ist, wie z.B. bei Laptops, E-Bikes oder dem neuesten Smartphone.  

Vorteile von Recommender Systemen

👉 gezielte Kundenansprache 

👉 passende Produktvorschläge durch Kundenprofil

👉 Upselling Marketing für zusätzliche Verkäufe

 

Was ist der Vorteil von Omnichannel Marketing?

Omnichannel Marketing bezieht sich auf eine Kundenansprache über mehrere Plattformen, um den Kunden bestmöglich dort abzuholen, wo es am bequemsten für ihn ist. Durch das sich stetig verändernde Kaufverhalten der Konsumenten und die rasante Entwicklung des E-Commerce stehen Unternehmen vor der Herausforderung, so viele Kanäle wie möglich zu nutzen, um mit ihren Kunden zu kommunizieren. 

Durch Omnichannel Marketing werden Interessenten auf verschiedenen Online-Plattformen gezielt mehrfach angesprochen (durch Fotos, Text, und Video), und bauen somit eine stärkere Beziehung zum Unternehmen und deren Produkten auf.

Da mittlerweile über 50% der Verkäufe über ein Smartphone stattfinden, ist im Jahr 2021 die Nutzerfreundlichkeit von E-Commerce Shops und Online-Marktplätzen via Mobiltelefon enorm wichtig. Ganze 84% der Interessenten haben Probleme einen Kauf online abzuschließen und 40% gehen direkt zur Konkurrenz, wenn das Webangebot kompliziert zu navigieren ist. 

Zum Omnichannel Marketing gehört also nicht nur die Präsenz, sondern auch die Einfachheit der Benutzeroberfläche, damit der Kunde ein angenehmes Einkaufserlebnis  erfährt. 

Vorteile von Omnichannel Marketing

👉 Präsentation der Marke auf allen Kanälen

👉 Kundenbindung durch mehrfache Kontaktpunkte

👉 Einbeziehen von Social Media

 

Mehr Umsatz mit Chatbots und Social Commerce

Social Commerce ist ein weiteres Schlagwort, welches im letzten Jahr an Bedeutung gewonnen hat. Da sich eine Großzahl der Kunden auf Social Media aufhält, haben Instagram, Facebook und TikTok ihre Plattformen erweitert. Nun können Verkäufe direkt über den Anbieter abgewickelt werden (wie z.B. bei Facebook-Events oder im Facebook-Shop) oder sie leiten den Kunden mit einem Klick zum Webshop weiter.

 

ecom-trends-article-image-2

 

Auch Chatbots werden immer beliebter, um schnell und unkompliziert mit Käufern zu kommunizieren. Durch automatisierte Nachrichten auf Facebook, Instagram, und WhatsApp erhalten Kunden Informationen, können Bestellungen tätigen, oder sich mit dem Kundenservice verbinden lassen. 

Shopping-Links auf Social Media unterstützen Impulskäufe, da ein Großteil der jüngeren Generation zwischen 25 und 35 Jahren via Social Media einkauft. TikTok's Partnerschaft mit Shopify unterstützt z.B. schnelle Ein-Klick-Verkäufe und einen einfachen Check-out. Und selbst Instagram's beliebtes Reel-Feature unterstützt die Einbindung von Verkaufs-Links.

Die Zeiten von E-Mails und Anrufen beim Kundenservice scheinen hinter uns zu liegen. Heutzutage ist eine organische Kommunikation mittels der Plattformen, auf denen sich die Kunden aufhalten, wichtig: Via Smartphone auf Instagram, Facebook, TikTok, Snapchat und in WhatsApp.

Vorteile von Social Commerce

👉 Direkte Kommunikation durch Chatbots

👉 Schnelle Abwicklung von Impulskäufen

👉 Kundenkommunikation auch auf Social Media Kanälen

 

Content is King - Kunde bleibt König

Content ist und bleibt King. Denn durch optimalen Content präsentieren Sie Ihre Produkte genau der richtigen Zielgruppe. Content-Marketing erleichtert es dem Kunden eine Entscheidung zu treffen. Dazu gehört erstens, so viel wie möglich über das Produkt zu erfahren, wie z.B. durch Fotos, Videos, Audio und Text, als auch herauszufinden, wie die Versandbedingungen sind, ob es eine Garantie für den Kauf gibt, oder wie einfach ein Umtausch zu tätigen ist. 

Durch Content-Marketing haben Unternehmen außerdem die Möglichkeit emotional ansprechendes Storytelling einzusetzen. Je mehr beschreibende Komponenten in den Content einfließen, desto eher bekommt der Kunde ein Gefühl für die Produkte und Ihr Unternehmen. 

Content-Marketing hilft Ihnen dabei, sich als einzigartig in Ihrem Gebiet zu präsentieren. Durch regelmäßige Blog-Beiträge, Updates über die Produkte auf der Webseite und auf Social Media, Gastbeiträge in anderen Publikationen, sowie Presse und PR stärken Sie Ihre Markenpräsenz und bleiben auf vielen Kanälen sichtbar. Je persönlicher, individueller und reichhaltiger der Content ist, desto bessere Ergebnisse erzielen Sie.

Vorteile von Content-Marketing

👉 Detaillierte Informationen über Produkte

👉 Emotionale Ansprache durch Storytelling

👉 Markenpräsenz auf verschiedenen Kanälen

 

Retargeting für höhere Umsätze

Nicht jeder Kunde, der auf Ihrer Webseite landet, kauft sofort etwas. Im Schnitt brauchen Kunden fünf bis sechsmal Kontakt zum Unternehmen, bis sie Vertrauen fassen und sich für ein Produkt entscheiden. 

Hier kommt Retargeting ins Spiel. Nach dem Besuch der Webseite (ohne Kaufabschluss) wird dem Nutzer z.B. eine Anzeige auf Instagram präsentiert, welche den Interessenten erneut auf die Produkte aufmerksam macht.

Hier ist es besonders wichtig, auch nach einem Kaufabbruch mit dem Interessenten in Kontakt zu bleiben und ihn regelmäßig anzusprechen. Das kann durch E-Mails oder durch Werbeanzeigen auf anderen Webseiten, sowie durch Social Media sein. 

Dadurch entsteht eine Synergie, die den Kunden an verschiedenen Kontaktpunkten abholt und immer wieder in Kontakt mit der Marke bringt. Die Conversion Rate durch Retargeting liegt bei 70%. 

Vorteile von Retargeting

👉 Gezielter Kontakt nach Kaufabbruch durch merhrfache Schnittstellen

👉 Höhere Conversion Rate

👉 Interessenten werden zu Kunden

 

Nehmen Sie bereits an den E-Commerce Trends von 2021 teil? Die 5 Social Commerce Trends stärken nicht nur die Beziehung zu Ihren Kunden, sondern führen auch zu mehr Umsatz.

 

webinar-radmarkt

Kostenloses Webinar

Digitale Kaufberatung Best Practices von fahrrad.de mit Neocom und Radmarkt

Webinar anfordern

Weitere Interessante Artikel

Abonnieren Sie unseren Ratgeber und erhalten interessante Inhalte unserer Branche: